Public Lecture
ARTIST TALK – DIGITALE KUNST / Ruth Schnell

Donnerstag, 10. November 2016
14:00 - 15:30 Uhr
Ort: Sterngasse 13, A-1010 Wien

FRANZ XAVER (Medienkünstler, Wien)

„Kunst und Kontext im digitalen Zeitalter“

Durch den niederschwelligen Zugang des Internets (www) Mitte der 1990er Jahre kam es zum Paradigmenwechsel in der Kunst. Anhand von eigenen Arbeiten wird Franz Xaver versuchen entsprechende Werteverschiebungen zu skizzieren.

Themen: Installationskunst der 1980er Jahre im Unterschied zur späteren Netzkunst, die Position der Hack- und Fablabs der 2000er Jahre und die Möglichkeiten von praktischen Arbeiten in den 2010er Jahren, die Notwendigkeit von Parallelwelten und der elektromagnetische Raum als Arbeitsgebiet.

Franz Xaver lebt und arbeitet als Medienkünstler in Wien. Internationale Austellungen im Kontext Medienkunst: Kunsthalle Bonn,Triennale Milano, Biennale Venedig; Aufbau von Hack- und Fablabs wie Silverserver, Funkfeuer, ViVi, Metalab in Wien und Medienkunstlabor-Kunsthaus Graz.

Lehrtätigkeit seit 1993 an der TU Graz und von 1987 bis 1993 an der Angewandten Wien u.a. im Bereich Informationstheorie und Elektronik. Seit 2008 in der Stadtwerkstadt Linz (Themen: Infolab, Währungen und DoNAUtik)

http://fax.priv.at/bio/bio.html
http://xav.net
http://kunstlabor.at http://symmetrier.ung.at
http://acausal.info http://halfbit.org http://infolab1.com/

Image

Franz Xaver: Der Blick von Außen, 1992

<< Übersicht