Public Lecture
ARTIST TALK – DIGITALE KUNST / Ruth Schnell

Donnerstag, 19. Mai 2016
14:00 - 15:30 Uhr
Ort: Sterngasse 13, A-1010 Wien

MARTIN ARNOLD (Filmemacher und Künstler)

„black holes“

„Gibt es Ideen für eine Zeit, nachdem du die Comics von Disneyland auseinander genommen und allen Kindern einen elenden Schrecken eingejagt hast? Wer oder was soll als nächstes dran sein?“ --- „Der FKK-Strand im Gänsehäufel-Bad. Ich war ja auch mal ein Kind, und dort war es schön, weil es ein Kasperltheater gab. Die Puppen-Bühne Hansi Kraus, wo immer eine handgestrickte Krokodil-Puppe über den Schädel gehaut wurde. Als Inbegriff des Bösen. Ein großartiges Konzept. Aber danach wurde genau diese spannende Zone von der Wiener Stadtregierung in einen FKK-Strandverwandelt, wurde nackt und krokodillos… Und fad zum Fürchten... Wir sollten uns mehr Kunst & Cartoons ansehen…“ (Gespräch: Angela Stief & Martin Arnold).


KURZBIOGRAFIE:
Martin Arnold ist ein Filmemacher und Künstler, der durch eine Reihe von 16mm Filmen, u. a. pièce touchée (1989), passage á l’acte (1993) und Alone. Life Wastes Andy Hardy (1998) internationale Bekanntheit erlangte. In den letzten Jahre enstanden Videoarbeiten wie Whistle Stop (2014) oder Black Holes (2015). Vertreten wurden die Arbeiten bei einer Reihe internationaler Filmfestivals (z. B. Cannes, Rotterdam, New York) und in Cinematheken (u. a. Centre Georges Pompidou, Cinèmathéque Royale in Brüssel, Tate Modern und National Film Theatre in London, MoMa in New York) oder in Ausstellungshäusern (wie dem Barbican Art Center in London, dem Witte de With in Rotterdam, bei Bozar in Brüssel, dem Kunsthaus Zürich oder dem Hamburger Kunstverein). Zahlreiche Gastprofessuren, u. a. 1996/97 am San Francisco Art Institute, 1998/99 an der Städelschule in Frankfurt, 2000/01 am Bard College in New York und 2008 bei CalArts in Los Angeles.


http://www.martinarnold.info

Image

Copyright: Martin Arnold

<< Übersicht