Public Lecture
ARTIST TALK – DIGITALE KUNST / Ruth Schnell

Donnerstag, 7. April 2016
14:00 - 15:30 Uhr
Ort: Sterngasse 13, A-1010 Wien

REGINE RAPP und CHRISTIAN DE LUTZ, Art Laboratory Berlin

„Warum grün ein rotes Wort ist und wir die Pflanzen gerne gießen. Theorie und kuratorische Praxis von Art Laboratory Berlin“

Regine Rapp und Christian de Lutz haben Art Laboratory Berlin mitbegründet und sind dessen derzeitige DirektorInnen und KuratorInnen. Sie werden über ihre Ausstellungskonzepte der letzten vier Jahre berichten. Anhand ausgewählter Positionen und Ausstellungen geben sie einen Einblick in ihre vielfältige Arbeit. Sie werden dabei auch über das Phänomen der verräumlichten Theorie referieren und ihren Ansatz des „sustainable curating“ erläutern.

Die Ausstellungen bei Art Laboratory Berlin setzen seit den letzten fünf Jahren verstärkt auf Phänomene des 21. Jahrhunderts – und damit auf internationale zeitgenössische künstlerische Positionen, deren Arbeiten das neue Jahrtausend verständlich machen. Die Veranstaltungsreihen und Symposien setzen auf aktuelle Schwerpunkte: Die Serie Time & Technology (2011/12) hat internationale künstlerische Positionen gezeigt, die sich mit dem neuen Zeitbewusstsein und den Parametern einer technologisch radikal veränderten Kommunikationsweise beschäftigt. Die Serie Synästhesie (2012/13) hat Künstler und ihre Werke vorgestellt, welche die aktuelle multimodale Form der Wahrnehmung und Kommunikation auf vielfältige Weise befragt haben. Die letzte Serie macro/micro biologies (2014/15) präsentierte künstlerische Projekte über aktuelle Systeme und Strukturen – angefangen vom Großen (Ökosystem), ins Kleine (Bakterien und Moleküle). Ausgehend von gegenwärtigen philosophischen Theorien zur Objekthaftigkeit und der Kritik am Anthropozentrismus richtet sich die aktuelle Serie Nonhuman Subjectivities (2016/17) auf Kunstprojekte über nichtmenschliche Akteure.

Kurzbiografien (in Englisch):

Regine Rapp is an art historian and curator, with specific research in 20th and 21st century art – installation art, artist books and art & science collaborations. She worked as Assistant Professor for Art History at the Burg Giebichenstein Art Academy Halle until 2013. She is co-director of Art Laboratory Berlin (co-founded in 2006) and has curated over 30 shows (e.g. Time and Technology), published several books and developed several international conferences: Sol LeWitt_Symposium (2011), Synaesthesia. Discussing a phenomenon in the arts, humanities and (neuro-)science (2013). Her new publication [macro]biologies & [micro]biologies. Art and the Biological Sublime in the 21st Century (2015) reflects theoretically on 2013-15.

Christian de Lutz is a visual artist and curator, originally from New York. Co-founder and co-director of Art Laboratory Berlin (ALB), he has curated over 30 exhibitions, including the series Time and Technology, Synaesthesia, and [macro]biologies & [micro]biologies. His curatorial work focuses on the interface of art, science and technology in the 21st century. He has published numerous articles in journals and books. His new publication [macro]biologies & [micro]biologies. Art and the Biological Sublime in the 21st Century reflects theoretically on ALB's 2013-15 program.

www.artlaboratory-berlin.org

Image

Copyright: Regine Rapp & Christian de Lutz

<< Übersicht