Public Lecture
ARTIST TALK – DIGITALE KUNST / Ruth Schnell

Donnerstag, 13. November 2014
14:00 - 15:30 Uhr
Ort: Sterngasse 13, A-1010 Wien

STEFANIE WUSCHITZ

"FEMINIST HACKERSPACES - a study on feminist space collectives in open culture"

Seltsam... obwohl die Plattform Wikipedia anscheinend von jeder Person editiert werden könnte, schreiben tatsächlich nur 9 Prozent weibliche User und 1% transgender User Einträge auf Wikipedia. Ähnlich verhält es sich in der Open Source Szene, bei der Entwicklerinnen laut Statistiken nur 1,5% ausmachen. Bei kommerziellen Software Firmen sind es hingegen immerhin 28%. 
Welche Prozesse und Phänomene führen zu dieser Situation? Zu welchen Strategien, Taktiken und Veränderungen haben sie geführt? In ihrer Studie hat Stefanie Wuschitz Hackerspaces in Indonesien, Österreich und der USA verglichen und das Modell einer space-based society herangezogen, um günstige Voraussetzungen für das Einnehmen einer weiblichen Perspektive zu beschreiben. 



Kurz Biografie:

Stefanie Wuschitz graduierte 2006 mit Auszeichnung von der Klasse für Transmediale Kunst der Universität für Angewandte Kunst Wien. 2008 absolvierte sie das ITP Master Studium der TISCH School of the Arts in New York City. Als Digital Art Fellow an der schwedischen Umeå University gründete sie 2009 das Künstlerinnenkollektiv Miss Baltazar’s Laboratory. Anschließend lehrte sie an der Akademie der Bildenden Künste und als Universitätsassistentin an der Abteilung Digitale Kunst der Universität für Angewandte Kunst Wien. 2014 schloss sie an der Technischen Universität Wien ihr Doktorat ab. Arbeiten auf internationalen Ausstellungen und Festivals, unter anderem im Austrian Cultural Forum (NYC), Galeria Hippolyte Helsinki (FIN), OKNO (Brüssel), der Videonale (Bonn), Goethe Institut (Damaskus), Arthall (Budapest), Worm (Rotterdam), Murberget (Härnösand), Transmediale (Berlin), dem Ars Electronica Festival (Linz), Treasure Hill (Taipei), Sewon Art Space (Yogyakarta), u.a.



www.grenzartikel.com/


www.mzbaltazarslaboratory.org

<< Übersicht