PINAR YOLDAS

"FINALLY FEELING FINE?"

Kuratiert von Wolfgang Fiel und Ruth Schnell, Gastkuratorin: Isin Önol

Eröffnung: 18.12.2014, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 19.12.2014 - 18.01.2015
Öffnungszeiten: 10:00 - 22:00 Uhr
Ort: Schauraum Angewandte - quartier 21 im MQ, Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Im Zeitalter von Anthropozän, synthetischer Biologie, Brustimplantaten, Turbokapitalismus, Plastikmüll in Hochseegebieten, endokrinen Disruptoren, Online-Dating, Habitatsverlust, Serotoninwiederaufnahmehemmern, Glukose-Fruktose-Maissirup, dem Konnektom und CO2-Emissionen, nutzt die Künstlerin und Forscherin Pınar Yoldaş ihren Hintergrund in Neurowissenschaft, Biologie, Architektur und Design, um neue Organe, neue Organismen und neue Spezies zu entwerfen.
In „Finally Feeling Fine?“, argumentiert Yoldaş, dass kognitive Dissonanz ein unvermeidbares Symptom des Alltagslebens im 21. Jahrhundert ist (Lefebvre). Die Psychologie versteht kognitive Dissonanz als das mentale Unbehagen, das entsteht, wenn sich widersprechende Ideen, Überzeugungen oder Werte gleichzeitig verarbeitet werden. Geht es uns nun also endlich gut mit den überwältigenden Konsequenzen unserer Zeit, in der sich der technologische Fortschritt in perfekter Symbiose mit Überproduktion, Überkonsumation und wachsenden Müllbergen befindet?

http://www.pinaryoldas.info

Image

© Pinar Yoldas 2014

<< Übersicht