Sabine Bitter_Helmut Weber

"Trophäen ihrer Exzellenz"

Kuratiert von Ruth Schnell und Tommy Schneider

Eröffnung: 25.05.2016, 19:00 Uhr (Die Künstler sind anwesend)
Ausstellungsdauer: 26.05.2016 - 03.07.2016
Öffnungszeiten: 10:00 - 22:00 Uhr
Ort: Schauraum Angewandte - quartier 21 im MQ, Museumsplatz 1, A-1070 Wien

In Trophäen ihrer Exzellenz sprechen fotografische Objekte über die Komplizenschaft zwischen Architektur und sich ändernden Herrschaftsverhältnissen. Die Ausstellung handelt von der Transformation der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt - von einer Bürgerstiftung über die modernistische Massenuniversität mit ihrer Frankfurter Schule zum neoliberalen Excellenzcluster. Basierend auf einer gemeinsamen Recherche mit dem deutschen Stadtsoziologen Klaus Ronneberger markieren architektonische Objekte, Fragmente und Bedeutungsaneignungen als Trophäen diesen Weg zur Exzellenz.Trophäen sind dabei nicht nur Objekte, sondern auch Bilder für die architektonischen und urbanen Aneignungssprozesse und sind auch Agenten der sich ändernden Interessen und Machtverhältnisse.

Kurzbiografie:
Die in Wien und Vancouver lebenden Künstler_innen Sabine Bitter und Helmut Weber arbeiten seit 1994 an Projekten zu Stadt, Architektur und zu Politiken der Repräsentation und des Raums. Ihre Serien von Foto- und Videoarbeiten verhandeln spezifische Momente und Logiken des globalen urbanen Wandels, wie sie in Stadt, Architektur und dem urbanen Alltag zum Ausdruck kommen. 2004 gründeten sie mit Jeff Derksen das Forschungskollektiv Urban Subjects. Sabine Bitter ist Professorin an der Simon Fraser University, Vancouver, Kanada.

Zur Ausstellung spricht Ruth Horak, Kunsthistorikerin, Wien.

Image

© Sabine Bitter_Helmut Weber

<< Übersicht