Public Lecture
ARTIST TALK – DIGITALE KUNST / Ruth Schnell

Donnerstag, 28. November 2019
14:00 - 15:30 Uhr
Ort: Hintere Zollamtsstraße 17 / 3. Stock, A-1030 Wien

ULLA RAUTER (Medienkünstlerin, Wien)

„Die künstliche Stimme als Phänomen und Instrument“

Image

© Ulla Rauter

Der Artist Talk gibt einen Einblick in die künstlerische Herangehensweise, mit der Ulla Rauter sich dem Phänomen Stimme nähert, sowie einen Überblick über ihre weiteren Installationen und elektronischen Instrumente.

Ulla Rauters selbstgebaute elektronische Instrumente stellen meist eine Erweiterung des eigenen Körpers zum musikalischen Interface dar. Zwei weitere wiederkehrende Motive in ihrer künstlerischen Arbeit sind die Stille als Material und Sehnsuchsort und die menschliche Stimme, die in ihren Werken zur künstlichen Stimme transformiert und externalisiert wird. Ausgehend von Experimenten mit transmedialen Übersetzungsprozessen entwickelt Ulla Rauter künstliche Stimmen, die durch Sonifikation von Zeichnungen oder in der Echtzeit-Steuerung mit gestischen Sensoren entstehen.

Ulla Rauter arbeitet als Medienkünstlerin an der Schnittstelle von Klangkunst und Bildender Kunst. Ihre Werke umfassen performative Skulpturen, musikalische Performances und experimentellen Instrumentenbau. Sie studierte Medienübergreifende Kunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien. 2010 gründete sie mit Christine Schörkhuber die jährliche Hörschau “Klangmanifeste”. Seit 2013 ist sie Lehrbeauftragte an der Abteilung DIGITALE KUNST der Universität für angewandte Kunst Wien.

2017 erhielt sie das Staatsstipendium für Video- und Medienkunst des BKA Österreich.
Ausstellungen: Emotion and the Tech(no)body, Austrian Cultural Forum London | klangstaetten stadtklaenge, Braunschweig | Digital Synesthesia, Wien/Hong Kong | ProJekt Fabrika, Moskau | EAR ZOOM Sonic Arts Festival, Ljubljana, ART, 12th ELIA Biennial Conference, Wien uvm.

http://www.ullarauter.com/

<< Übersicht