Bill Seaman

AN ENGINE OF MANY SENSES

Kuratiert von Ruth Schnell und Tommy Schneider

Eröffnung: 30.11.2017, 19:00 Uhr (Der Künstler ist anwesend.)
Ausstellungsdauer: 01.12.2017 - 26.01.2018
Öffnungszeiten: 10:00 - 22:00 Uhr
Ort: Schauraum Angewandte - quartier 21 im MQ, Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Eine Maschine der vielen Bedeutungen ist eine generative computerbasierte Arbeit, die Geschichte und mögliche Zukunft des Computers untersucht. Sie beinhaltet eine Serie von Medienelementen, die sich im Verlauf auf unterschiedliche Art verbinden und dabei generative Medien „Landschaften“ aus Text und Videoelementen zeigen.

Die Arbeit gehorcht einer Reihe von internen Regeln kombinatorischer Strategien, die auf einem umfangreichen Dateivolumen architektonischer Typologien und Prozessen basieren und inkludiert dabei eine Serie von zeitbasierten Computerbildern. Der Text ist kombinatorisch und legt sich über eine Serie sich bewegender Symbole. Die Arbeit ist ein Beispiel dafür, was Seaman rechnergestützte Kreativität nennt.

Kurzbiografie:

Medienkünstler und Wissenschaftler Bill Seaman ist Professor an der Duke University / Durham, North Carolina, USA, ist Co Direktor des Emergence Lab, Media Arts + Sciences und unterrichtet im Department für Kunst, Kunstgeschichte und Wissenschaften.

Aktuell arbeitet er an einer experimentell generativen Oper mit dem Titel The Oper& zusammen mit John Supko, Jim Findlay, Kieth Skretch and Matthew Kenny.

Image

Copyright: Bill Seaman

<< Übersicht