Daniel Egg

BLACKOUTS

Kuratiert von Ruth Schnell und Tommy Schneider

Eröffnung: 12.10.2017, 19:00 Uhr (Der Künstler ist anwesend)
Ausstellungsdauer: 13.10.2017 - 24.11.2017
Öffnungszeiten: 10:00 - 22:00 Uhr
Ort: Schauraum Angewandte - quartier 21 im MQ, Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Mediale Realitätsproduktion entzieht sich nach ihrer Autonomisierung in den 1920er Jahren sukzessive unserer Beeinflussung. Anhand ausgewählter Avantgardefilme untersucht Daniel Egg das Medium Film selbst, wobei er unser Bewusstsein zu konziser Differenzierung für das Ephemere und gleichzeitig Konkrete schleift.

Verschmutzungen, Emulsionsauflösungen, Filmrisse fokussierend, hebt er das Wesen von Realität, inkludiert Vergänglichkeit und Erinnerung, macht scheinbar Unsichtbares sichtbar und schafft daraus analoge Skulpturen.

Egg fokussiert auf die Entwicklung neuer Transformation, evoziert mittels weißer Bemalung das gesamte Lichtspektrum und öffnet so differenzierte Lesarten von Realität. Nicht das Narrativ erweist sich als Essenz des Mediums und der Wahrnehmung, sondern der Ausschlag der Fehler und Störungen, mit dem man Wirklichkeit überprüft.

Kurzbiografie:

Daniel Egg, 1973 in Wien geboren, 1994–2001 Universität für angewandte Kunst, Wien.

Austellungen (Auswahl): Galerie Sies+Höke, Düsseldorf, Projektraum Viktor Bucher, Wien, Kunstraum Innsbruck, Neue Galerie Graz, Universalmuseum Joanneum, Graz, Future Cinema ZKM, Karlsruhe, Museum of Contemporary Art Kiasma, Helsinki.

Image

Copyright Daniel Egg

<< Übersicht