Martina Menegon

ALL ALONE, TOGETHER

Kuratiert von Ruth Schnell und Tommy Schneider

Ausstellungsdauer: 10.07.2020 - 25.09.2020
Öffnungszeiten: 10:00 - 20:00 Uhr
Ort: Schauraum Angewandte - quartier 21 im MQ, Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Image

Foto © Martina Menegon

all alone, together führt zwei Realitäten, die physische und die virtuelle, zusammen. Im Schauraum sind in einer Videoinstallation virtuelle Klone des dreidimensional gescannten Körpers der Künstlerin zu sehen, die aufgrund einer algorithmischen Anomalie dicht aneinandergedrängt sind. Ihre fortwährende Tortur vollzieht sich zwischen Ekstase und Angstzuständen. Zudem erleiden die Körper ein ähnliches Schicksal im virtuellen Raum (Mozilla Hubs), wo sie aber jenseits jeder physischen Einschränkung erlebt werden können.

Seit dem Cyberspace sind wir von der Neuerfindung des Selbst besessen, aber es herrscht auch Unsicherheit bezüglich der Grenzen von Körper und Identität. Wir sind mit einer neuen Erfahrung von Körperlichkeit und Subjektivität konfrontiert, mit künstlicher Fleischlichkeit und Materialität. Am Beispiel der Avatare verhandelt die Künstlerin propriozeptiv die Fragilität sowohl des physischen als auch des virtuellen Körpers und Selbst und reflektiert damit auf die heutige Situation, in der wir uns mitunter ganz allein und doch zusammen fühlen.

Die Künstlerin Martina Menegon, geboren 1988 in Italien, arbeitet im Bereich Interactive und Mixed Reality, worin sie sich mit dem zeitgenössischen Selbst und dessen synthetischer Körperlichkeit auseinandersetzt. In ihren Werken experimentiert sie mit unheimlich grotesken virtuellen Körpern und erzeugt verstörende und verwirrende Erlebnisse, die trotz der virtuellen Ebene nachvollziehbar bleiben. Menegon lehrt an der Abteilung Transmediale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien sowie an der IUAV University of Venice (MA Digital Exhibit, BA Multimedia Arts). Derzeit lebt und arbeitet sie in Wien.

http://www.martinamenegon.com

<< Übersicht